Kristalle entladen, reinigen und aufladen

Häufig werde ich gefragt, wie wir unsere Steine richtig reinigen und aufladen können. Hier gibt es ein paar Dinge die du beachten solltest, damit du lange Freude an deinen Lieblingsstücken hast.


Vorbereitung: 

Deine Kristalle bringen immer schon eine Eigenenergie mit - das hängt einfach damit zusammen wo und unter welchen Bedingungen sie entstanden sind. Wenn du dir nur vorstellst, dass die Steine bereits Jahrtausende hinter sich haben und unter Hitze und Kälte geformt wurden, kannst du vielleicht ein bisschen erahnen wie viel diese Steine hierbei erlebt und an Informationen aufgenommen haben.  

Darüber hinaus nehmen deine Steine aber auch Fremdinformationen an. Dies können positive Vibes, aber auch eher unerwünschte sein. Zum Beispiel aus positiven/negativen Zusammenkommen oder wenn du krank warst - was auch immer an äußerten Einflüssen „in der Luft“ lag. Wenn du schon sehr vertraut mit deinen Steinen bist, spürst du vielleicht schnell, wenn sich etwas nicht „stimmig“ anfühlt. Vertraue hier auf dein Bauchgefühl. 

Wenn du das Gefühl hast, macht es auf jeden Fall Sinn, deine Kristalle von Zeit zu Zeit zu reinigen und energetisch neu aufzuladen. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du hier vorgehen kannst. Bitte beachte, dass nicht alle Methoden für jeden Stein passend sind. Im nachfolgenden habe ich dir die (für mich) interessanten Methoden kurz zusammengefasst.

 

Wasser

Du kannst deine Steine einfach behutsam unter fließendem Wasser reinigen - die Fremdinformation wird dann weggespült. Bitte beachte, dass nicht alle Steine mit Wasser in Berührung kommen sollten. Hierzu zählt z.B. der Pyrit. 

Wenn du dir unsicher bist, lies nochmal nach - oder komm gern direkt auf mich zu. 

 

Räuchern 

Meine persönlich liebste Vorgehensweise ist die energetische Reinigung durch Räuchern. Der Vorteil ist, dass dies für alle Steine geeignet ist. Beim Räuchern gibt es für mich keinen Dogmatismus, richte dich hier nach deinem Gefühl: Ich wähle weißen Salbei oder Palo Santo und schwenke meine Schätze je nach Gefühl und Stimmung ein paar Minuten im Rauch.  

Stell dir dabei gern vor, wie der Rauch die Energien bündelt und davon trägt - öffne das Fenster, damit alles seinen Weg nach draußen findet. 

Verbinde dich mit dem Moment und beende das Ritual gern mit einer schönen Affirmation und Danksagung an das Leben und das Universum.


Salz 

Du kannst deine Steine auch in Salz reinigen. Lege sie hierzu einfach für ein paar Stunden in eine Schale mit Himalaya oder Meersalz. Bitte nutze das Salz danach nicht weiter, da es die Energien der Steine übernimmt.

 

Amethyst 

Der Amethyst selbst, hat die Eigenschaft reinigend auf Menschen, Räume und Gegenstände zu wirken. Er unterstützt den Prozess des Loslassen, der Klarheit und Reinheit. Entsprechend kannst du den Amethyst selbst zum Entladen deiner Steine nutzen. 

Wenn du eine Amethyst Stufe hast, leg deine Steine einfach darauf - oder du legst sie zusammen in einen schönen Leinenbeutel. 

Andere Steine die sich ebenfalls dafür nutzen lassen sind der Selenit oder Bergkristall. 

 

Mondlicht 

Die Kraft des Vollmonds unterstützt im Loslassen, Reinigen und Heilungsprozess. Im Licht des Vollmonds kannst du deine Schätze entladen - lege sie dazu einfach über Nacht auf die Fensterbank und lasse sie ein Bad im Vollmondlicht nehmen. 

Generell kannst du bei deinen Kristallen super mit den verschiedenen Mondphasen arbeiten, denn der Mond selbst bringt viel Eigeninformation mit. So unterstützt der zunehmende Mond aufbauende und der abnehmende Mond reinigende Prozesse. 

Und keine Sorge: das Licht selbst muss nicht zu sehen sein oder direkt auf die Steine fallen, die Kraft wirkt dennoch. 

 

Klangschale 

Solltest du eine Klangschale haben, kannst du auch damit deine Steine von Fremdenergien befreien. Lege die Steine dazu bei deinem Ritual in die Klangschale oder halte sie darüber. 

 

Reiki, Theta Healing 

Solltest du mit Reiki oder Theta Healing vertraut sein, eignet sich natürlich auch diese Methode prima um deine Steine zu reinigen und aufzuladen.

 

Sonne 

Last but not least: auch die Morgen / Abendsonne kannst du für dich und deine Steine nutzen. Ich bitte dich hier besonders darauf zu achten: nicht alle Steine mögen das Licht der Sonne - der Amethyst zum Beispiel. Sei hier behutsam, so dass deine Schätze ihre Farbkraft nicht verlieren und keine Schäden in der Struktur davon tragen.